Rezepte für die Gesundheit (wohltuend, vorbeugend, heilend)

Neue Rezepte

Frühlingskräuter Oxymel (Sauerhonig)

Zutaten:
1 Teil Apfelessig/Bärlauchessig (z.B. 100ml)
4 Teile Honig (400ml)
Kräuter ca. 1/4 volles Glas (z.B. Brennnesselkraut und -wurzeln, Löwenzahnkraut und -wurzeln, Vogelmiere)

 

Zubereitung:
Schraubglas mit kochendem Wasser desinfizieren; Kräuter zerkleinern und in das Glas geben; mit Honig und Essig übergießen; man könnte es auch pürieren; an einem dunklen Platz bis zu vier Wochen ziehen lassen; gelegentlich schütteln; Kräuter abfiltern und die Flüssigkeit in einem sauberen, verschließbaren Glas aufbewahren.
Bei Zimmertemperatur etwa ein Jahr haltbar.

 

Dosierung:
Als Kur zwei bis drei Esslöffel am Tag vor dem Essen gelöst in einem Glas Wasser. Ist eine gute Möglichkeit für Leute, die keine Tinktur wegen des Alkohol vertragen.
(drei Wochen lang)
Eine Woche pausieren und dann nochmals.

 

Anwendung:
Bei Mineralstoffmangel sowie Muskelkrämpfen; durch seine entzündungshemmenden Eigenschaften hat es eine positive Wirkung auf Rheuma, Gicht und Arthrose; es wirkt fiebersenkend, auswurffördernd bei Husten, sowie reizlindernd bei allen Magenbeschwerden wie z.B. Sodbrennen.
Kinder: Einen Esslöffel in einem Glas Wasser oder Fruchsaft.
Kann auch gut als Salatdressing verwendet werden, so haben alle was davon. 
Bei den Kräutern und Gewürzen kann man zwischen unzähligen Arten wählen. Sanddorn und Kurkuma unterstützen beispielsweise die antioxidative Wirkung; Fichtenspitzen und Spitzwegerich helfen bei Husten und Minze, Kamille und Lavendel eignen sich besonders gut für Kinder.

Zitronenmelissen-Honig-Balsam

Zitronenmelissen-Honig-Balsam = Lippenpflege

 

Zutaten:

120ml Zitronenmelissenöl, 1 EL Honig, 18g Bienenwachsperlen, Mini-Schraubdöschen oder Lippenstifthülsen, 1 kleiner und 1 großer Topf (Wasserbad)

 

Herstellungsdauer:

25 Minuten

 

Zubereitung:

Melissenblätter mit Weizenkeimöl ansetzen. Entweder Kaltansatz oder Heißansatz.

Kaltansatz: Der Kaltansatz von Kräuterölen eignet sich für getrocknete Pflanzen und Blüten, heiß setzt man dagegen harte Pflanzenteile (Rinden und Wurzeln) sowie frische Pflanzen an, um das Gären zu verhindern. z.B. getrocknete Ringelblumen (Melissenblätter oder Rosenblüten) randvoll in ein trockenes Schraubglas füllen und mit hochwertigem Öl auffüllen, sodass alle Pflanzenteile bedeckt sind. Gut verschlossen an einem warmen und sonnigen Platz ziehen lassen (ab und zu schütteln). Nach drei Wochen durch ein Mulltuch tropfen lassen und gut ausdrücken. Für die Lagerung in dunkle Flaschen füllen und beschriften (Inhalt und Datum).

Heißansatz: Ein Schraubglas etwa zu zwei Drittel mit frischen Blüten oder Kräutern (Ringelblume, Rosenblüten oder Melissenblätter) füllen und mit hochwertigem Öl vollständig übergießen. Zuschrauben, im heißen Wasserbad 10 bis 15 Minuten köcheln lassen und danach im Wasser erkalten lassen. Mindestens drei Tage an einem warmen Ort (Heizung oder Sonnenfenster) ziehen lassen und wie den Kaltansatz abseihen und lagern.

Kräuteröl mit Honig und Bienenwachs in den kleinen Topf geben und im Wasserbad einige Minuten leicht erwärmen, bis sich die Wachsperlen auflösen. Die Mischung gut durchrühren, ein paar Tropfen zur "Festigkeitsprobe" auf einen kleinen Teller träufeln und diesen für ein paar Minuten in den Kühlschrank stellen. Sind die Salbentröpfchen fest, passt das Mischungsverhältnis (ansonsten noch ein wenig Wachs dazuschmelzen). Flüssigen Balsam in die vorbereiteten und sterilisierten Stifthüllen oder in die Schraubtiegel füllen. 24 Stunden stehen lassen und erst dann verschließen und beschriften.

 

Anwendung:

Der fein duftende Zitronenmelissenbalsam sollte in keiner Handtasche fehlen – er ist die perfekte Akuthilfe bei rissigen und brennenden Lippen.

Wenn Herpesbläschen gut abheilen sollten, ist die Zitronenmelisse förderlich, und der Honig hilft ihr dabei.

Buchweizen-Leinsamen-Brennessel-Cracker

Buchweizen-Leinsamen-Brennnessel-Cracker = glutenfreier Brotersatz

 

Zutaten:

2/3 Tassen Buchweizen über Nacht einweichen oder sprießen lassen; 1 Tasse Leinsamen über Nacht einweichen oder sprießen lassen; 2 Stangensellerie, klein geschnitten; 1 Zwiebel; 1 Karotte; 6 getrocknete Tomaten; 1/2 rote Paprika; 2 Tassen Wasser oder Einweichwasser; 1 TL Curry; 1 TL Paprika-Pulver; 1/2 TL Kräutersalz oder 1 EL Tamari-Sojasauce; 1/2 Tasse Brennnesselsamen

 

Buchweizen, in Russland auch "Kasha" genannt, ist ein russisches Grundnahrungsmittel. Er gehört zur Familie der Gräser und weist kein Gluten-Klebereiweiß auf. Deswegen enthalten viele glutenfreie Brotsorten Buchweizen als Getreide.

Man muss kein glutenfreies Brot kaufen, wenn man diese leckeren, unkomplizierten Cracker selbst "bäckt". Sie schmecken ausgezeichnet und sind sehr bekömmlich.

Ackerschachtelhalm-Limonade

Rund ums Haus habe ich sehr viel Ackerschachtelhalm = Zinnkraut. Die Wurzeln dieses Krautes dringen bis zu drei Meter tief in die Erde. Wer es nicht haben will, der hat schon seine Mühe, um es loszuwerden. Aber bitte versuchen sie es nicht einmal. Nützen sie das Kraut! In Form von z.B. Tee. So benütze ich ihn auch als Mischkraut für meine Hauskräutertees. Unter anderem befindet sich das Kraut im Männer- und im Frauentee. Und man kann eine Limonade daraus zubereiten.

Ackerschachtelhalm wirkt durch seinen hohen Gehalt an Kieselsäure sehr stärkend und straffend auf das Bindegewebe. Jeder ab 40 sollte regelmäßig den Ackerschachtelhalmsaft einnehmen, um vorzubeugen.

Kein anderes Getränk liefert so viel organische Kieselsäure und Magnesium wie Ackerschachtelhalm. Auch Nieren und Blase werden von diesem hellgrünen Getränk profitieren. Dieses Power-Getränk ist auch gut für die Bandscheiben.

Zutaten:

5 bis 7 Ackerschachtelhalm-Pflanzen; 1/2 l Wasser, 1/2 Bio-Zitrone mit Schale, Saft zweier Orangen, 2 EL Ahornsirup, Fichtenspitzen-Spitzwegerichsirup oder Agavendicksaft als Süßungsmittel, ein paar Eiswürfel

 

Zubereitung:

Alle Zutaten pürieren, eventuell durch ein Sieb gießen und genießen! Die Farbe ist einfach sensationell!

 

Diese sensationell grüne Limonade schmeckt erfrischend und wirkt straffend und stärkend auf das Bindegewebe, Haut und Haare.

Götterspeise "Jello" im Gläschen

Meine Schwiegermutter, die 81 Jahre alt ist, hat die glatte Haut einer 40-jährigen Frau. Ihr Geheimnis: Sie isst viel Eingemachtes, eine gelatinehaltige Knochenbrühe. Das fasziniert mich. Auch ich esse gerne dieses Eingemachte, diese "Saure Suppe", wie wir in Kärnten sagen. Und die Gelatine-Götterspeise, ist die Süße Draufgabe, um die kollagenen Fasern des Bindegewebes zu stärken.

Gelatine kann sogar entzündliche Stellen im Darm beseitigen und die Nährstoffaufnahme verbessern. Heißhunger und Gelüste können dadurch reduziert werden. Gelatine kann zur Bildung eines kolloidalen Milieus im Darm führen, eine wichtige Voraussetzung, damit die Nährstoffe besser aufgenommen werden. Natürlich kann man Gelatine-Pulver auch einfach in Speisen mischen oder darüberstreuen.