Kulinarische Wildkräuterwanderungen

Themen:           z.B. Entgiften, Entschlacken und Stärkung des Immunsystems

                          mit Wildkräuter, Heilkräuter und Co  

Mitzubringen:  Passende Kleidung, gutes Schuhwerk

Wann:               auf Anfrage (Tel.: 0664 4519295)

Zielgruppe:      Bäuerinnen, Hobbygärtner, Landfrauen, Naturbewusste, Urlauber

                         (max. 20 Personen)

Dauer:              Dreistündig

Strecke:           1,5 km Wald- und Wiesenweg

Wo:                  Magdalenenweg 1, 9371 Brückl

Kosten:            € 37,– p. P. (Verkostung, Rezepte); Kinder € 18,–

                       Kärnten-Card-Besitzer: 30%ige Ermäßigung

Anmeldung:    0664 4519295 oder uta.haimburger@gmx.at

Wildkräuterführung mit allen Sinnen erleben!

 

Begegnen Sie mit mir den Pflanzen auf Wiesen, Wald

und Wegen auf bewusste Art und erfahren dabei,

wie man die Wildkräuter in der Küche oder als

Gesundheitsvorsorge nützen kann.

 

»entdecken Sie wertvolle Schätze der Natur, hören Sie so manch lustige 

     Pflanzengeschichte und erliegen Sie dem Zauber der Wildkräuter«

Bilder von Martin Priebernig

Dreistündig geführte »Kulinarische Wildkräuterwanderungen« inklusive Waldbaden und Kunst im Garten, mit einer Weglänge von ca. 1,5km, werden von mir angeboten – »Eine Naturtherapie für und mit allen Sinnen!«

 

 

Rufen Sie mich an und wir vereinbaren auch gerne einen individuellen Termin.

 

Es gibt viele Gründe um Zeit in der Natur mit einer »kulinarischen Wildkräuterwanderung« zu verbringen:

 

  1. Man lernt viel über Wildkräuter.
  2. Der Stresslevel wird gesenkt.
  3. Das Immunsystem wird gestärkt.
  4. Körper und Geist werden gestärkt.
  5. Zeit im Freien gibt dem Gehör eine Auszeit.
  6. Bewegung aktiviert das Gehirn.
  7. Man sieht wunderbare Gaben der Natur.

Tu es, jetzt, manchmal wird aus »später« »nie«.

 

Zur Begrüßung gibt es einen Wildkräuter-Smoothie. Während der anschließenden Wanderung, die insgesamt drei Stunden dauert, gibt es immer wieder kleine Naturköstlichkeiten, die ich an expliziten Stellen zur Verkostung reiche, wie z.B. süß-sauer eingelegte Walnüsse, Löwenzahnlikör, Quendelkekse, Wildkräuteraufstrich mit verschiedenen Broten, Kombucha, Joghurt-Holunder-Terrine und Birkenwasser. Zum Abschluss gibt es eine Wildkräutersuppe mit einem Wildkräutergetränk. »Lassen Sie sich dieses Erlebnis nicht entgehen!«

  

Gerne vereinbare ich auch individuelle Termine für Sie und Ihre Freunde, für Firmen, Schulen und Kindergärten sowie Vereine.

   

Kulinarische Wildkräuterwanderungen für Alt und Jung (ab 5 Jahren); für Eltern und ihre kleinen Kräuterdetektive – ein anderes Ferienprogramm für die Kids.

  

Ganz wichtig ist es mir, das Wissen über unsere heimischen Wildkräuter nicht nur den Erwachsenen, sondern auch unseren Kleinen näher zu bringen.

 

Ausgestattet mit Lupe, Korb und Schere geht es ab in die Natur. Zum Erkunden, zum Erforschen, zum Schauen, zum Fühlen und zum Schmecken.

 

Mit spannenden Geschichten über Pflanzen (z.B. Geschichten in denen Indianer vorkommen), Kräutermärchen, lustigen Suchspielen (z.B. Wer findet ein Blättchen von der Schafgarbe? – Belohnung), Experimenten (z.B. Kleben von Gänseblümchen aufs Ohrläppchen) und Aufgaben (z.B. Sammeln von Kräutern für den Topfen, der dann gemeinsam zubereitet wird) unter dem Motto – »Was wächst und blüht denn da?«

 

Wir suchen, schauen, riechen, schmecken und erkunden gemeinsam als »Kräuterdetektive« die Umgebung rund um den Magdalenenweg!

  

Kulinarik: Smoothie; Ratespiel: süß-sauer eingelegte Walnüsse; Birkenwasser; Wildkräutertopfen, Wiesendudler, Hexenbusserln usw.

 

Bei der dreistündigen, gemütlichen Wanderung, Länge des Weges ca. 1,5km, erfahren Sie über die Vielfalt an Verwendungsmöglichkeiten von Wildkräutern in der Küche und wie man diese als Gesundheitsvorsorge nützen kann. Und im Wald wird gebadet – Waldbaden – Shinrin Yoku!

 

Was ist Waldbaden?

Eintauchen in die beruhigende Atmosphäre des Waldes.

Was in Japan schon seit den 1980er Jahren als anerkannte Heilmethode gilt und mittlerweile auch in Europa schon mit Studien belegt ist – liegt bei mir – sprichwörtlich vor der Haustüre. Der ca. 3 ha große Mischwald mit seiner unberührten Natur. Hier wird der Aufenthalt im Wald wahrlich zelebriert.

 

Waldbaden hat einen positiven Einfluss auf:

  1. Immunsystem
  2. Herz-Kreislaufsystem
  3. Stressabbau
  4. allgemeine Genesung
  5. Schlafqualität
  6. Stärkung der Sinne und Lebensenergie

Die Waldluft ist schadstoffarm, von hoher Luftfeuchtigkeit und hohem Sauerstoffgehalt, dadurch gilt sie als effektiver Stresskiller und Blutdrucksenker. Durch das Einatmen der ätherischen Öle, die die Bäume in die Luft abgeben, wirkt der Waldbesuch zusätzlich wie eine Aromatherapie.

 

So wirken die Bäume auf uns:

Regelmäßige Aufenthalte im Wald senken schon nach kurzer Zeit den Blutdruck signifikant, der Puls reguliert sich. Die Konzentration der Stresshormone nimmt deutlich ab. Es kehrt innere Ruhe ein, der Kopf wird frei. Die Farbe Grün enspannt die Augen und wirkt überdies beruhigend auf das vegetative Nervensystem. Besonderes Wohlbefinden bringt ein Waldbesuch auch bei trockener Sommerhitze. Die herrliche Waldluft ist gefühlte 5° kühler und erfrischt und kühlt den Körper.

 

Bilder von Martin Priebernig

Bilder von Martin Priebernig

Wildkräuter als Lebensenergiespender

Es geht um Energie!

Bei Blockaden und Gesundheitsproblemen geht es immer um einen »Energiemangel«.

Es stellt sich die Frage:

»Wie bekomme ich mehr Energie in mein System?«

Eine der besten Möglichkeiten, den Energiehaushalt aufzubessern ist:

Energiereiche Nahrung!

Chlorophyll ist gespeicherte Sonnenenergie und der höchste Anteil an Biophotonen befindet sich in den Wildkräutern.

Stärken Sie Körper, Geist und Seele mit Biophotonen-Licht-Molekühlen!

Wenn Krebs, dann stehen die Mitochondrien - Biophotonen beleben die Mitochondrien, die Kraftwerke der Zellen. Biophotonen putzen die Zellen. Biophotonen sind ein wichtiger Katalysator für unseren Stoffwechsel.

Biophotonen erhalten wir aus den heimischen Wildkräutern, wenn sie zeitnah geerntet und verzehrt werden.

Der wichtigste Nährstoff für Mensch und Tier sind Biophotonen, die Licht-Molikühle aus den Wildkräutern (Dr. Switzer).

Professor Popp: Der Mensch kann aus Biophotonen seine Energie steigern.

Biophotonen sind Antioxidantien, die freie Radikale neutralisieren können: Wirksam gegen den Alterungsprozess und degenerativen Krankheiten.

Biophotonen werden durch frisch gepflückte, grüne Blätter und Wildkräuter zugeführt (Wildkräuter-Früchte-Cocktail).