Gästefotos – Bei mir zu Besuch

Die letzte Wildkräuterwanderung im Jahr 2018. Mit Apfelkuchen und Bärlauch-Pesto genossen wir diesen wunderschönen Herbsttag. Yoga und Wandern – Eine gute Kombination!  

(25. Okt. 2018)

 

Sepp, Uzzi, Elke und Erika – auf der Nussbank sitzend – Walnuss gut für das Herzerl, für den Magen und für den Darm – es war mir eine Ehre!   (14. Okt. 2018)

Ein Geschenk einmal anders:

Drei Mädels haben ihre Mutter zu einer Geburtstags-Wildkräuterwanderung bei mir eingeladen. Es war lustig, informativ und trotz nicht so schönem Wetter einfach eine runde Angelegenheit. Es hat sehr gefallen. (Nika, Janina, Hans, Fabian, Uzzi, Philipp, das Geburtstagskind Brigitte, Marion, Katharina und Sem)   (7. Okt. 2018)

Meine Gäste vom Jufa Knappenberg – Yoga und Wandern – Der goldene Herbst ließ grüßen! Bei schönstem Herbstwetter konnten wir so richtig die Natur genießen. (Eva, Nadine, Luise, Andrea und Helmut, Karoline und Harald, Maria)   (27. Sept. 2018)

Bei mir zu Besuch: Schüler/innen der 1b von der Neuen Mittelschule Brückl – begleitet von den Lehrerinnen: Rosemarie Marinello, Eva Grasslober und Mathilde Langer.   (14. Sept. 2018)

Gast bei meiner Kräuterwanderung: Lotte aus dem schönen Pongau (Salzburg) – Eine Kräuterfachfrau, die ihr Wissen wieder auffrischen wollte. Es war mir eine Ehre. Sie wird mir eine Weißdorngeschichte schicken –  eine Arbeit, die sie bei der Ausbildung zur Kräuterfachfrau gezogen und schlussendlich geschrieben hat. Zu lesen gibt es diese Geschichte dann im Gästebuch.   (21. Aug. 2018)

Weißdorn Amulett auf Smaragdthuje

Mit Annegret – das war schön – durch die Flur und durch den Wald zu gehen. Herzlichen Dank, es war ein Genuss und Grüße nach Berlin und ein Bussi zum Schluss!   (7. Aug. 2018)

Gleicher Tag nur ein Jahr später – Familie Schmiedel aus dem Frankenland bei mir wieder zu Gast – Die Wildkräuterwanderung begeisterte Jung und Alt – und das bei diesen Temperaturen. Attraktion für die Jungs: Russische Kegelbahn!   (4. Aug. 2018)

101. Kulinarische Wildkräuterwanderung

Die Jugend auf Achse. Bilder: Martin Priebernig   (29. 07. 2018)

Meine 100. Kulinarische Wildkräuterwanderung …

… war ein unvergessliches Erlebnis, welches ich mit einer besonderen Gruppe der Caritas Oberösterreich teilen durfte. Dank an Martin für die Bilder.   (27. Juli 2018)
Kleine Zeitung-Artikel von Simone Dragy

Yogabegeistete auf den Spuren der Wildkräuter. Danke Angelika Ployer für das Foto.  
(6. Juli 2018)

Martha, ich und Karin – Drei "Edelkastanien" (Novemberkinder) und ein Korb voll Ringelblumen in meiner Buchenhalle. Was will man mehr?   (23. Juni 2018)

Moritz, Stefan und Emma waren schon zweimal meine Gäste. (2013 + 2018) Emma erlebte damals die Wildkräuterwanderung im Tragetuch! Mütter und Kinder mitten in der Natur, umgeben von Wildkräutern, Wildfrüchten, Delikatessen am Wald-, Wiesen- und Wegrand.  
(16. Juni 2018)

Es war wieder einmal eine Wanderung der besonderen Art. Mit dabei links beginnend: Tina, Dietmar, Karin und Jo. Schönes Wetter, gute Laune, wunderschöne Eindrücke auch seitens der Gäste – Dieses Mal waren unter anderem zwei Amateurfunker dabei! DL1KMN und DL4KCA – Danke Euch für die Bilder (12.Juni 2018)

Viele schöne Eindrücke konnten an die JUFA-Gruppe weitergegeben werden. Es war mir wirklich eine Feude. Gott sei Dank hat sich keiner verletzt – es ging zeitweise ein

starker Wind – es regnete nicht nur Samen, Blüten, sondern auch Äste!

Mit dabei von mir links beginnend: Inge aus Graz, Gottfried aus Südtirol, Marlis, Carmen und Manu – Carmen war schon das zweitemal hier!); Christine, Yaninee und Norbert; Erika aus Knittelfeld, Daniela, Angelika, Maria und Karl – Fotograf aus dem Murtal   (30. April 2018)

Eine nette Gesellschaft. Eisenkappel hat sich mit Humanomed Treibach verschmolzen. Ein schönes Wetter, eine schöne Wanderung – was will man mehr? Mit dabei (links beginnend): Hannes (tut mir sehr leid, du bist nicht auf dem foto!) mit seiner Angetrauten Christine aus Salzburg; Hans und Johann aus NIederösterreich; Borinka aus Bosnien, Niculina aus Rumänien, Yolanda aus Mexiko, Werner aus der Steiermark und ich.   (28. April 2018)

Die Saison 2018 hat mit lieben Gästen von Humanomed-Zentrum-Althofen gestartet. Mit dabei (links beginnend): Uzzi, Christine (Steiermark), Marion (Tirol) und Annika (Niederösterreich) – Es hat gefallen!   (14. April 2018)

Die Naturköstlichkeiten haben geschmeckt und die Wildkräuter haben begeistert. Danke  für den schönen Tag! Yoga- und nun vielleicht auch Wildkräuterbegeisterte Part 2! Dank an Martin für die tollen Bilder!   (28. Okt. 2017)

Bei Rotwein mit Kren = ein Medizinalwein, Kombucha, Wildkräutertopfen, Holunder-Terrine, Brennnesselbrot, um nur einiges zu nennen,  konnten wir dem Wetter erfolgreich trotzen.

Und mein "Löwenzahnwitz" sorgte auf für gute Stimmung. Wie versprochen für Euch:

Treffen sich zwei Frauen in Brückl auf dem Hauptplatz. Meint die eine zu der anderen: "Du, ich muss dir unbedingt etwas Sagen!" - Sagt, die andere: "Ja, bitte, was denn!" "Du, mein Mann ist wie ein Stier im Bett!" "Nein", sagte die andere. Aber ich muss dir auch etwas sagen:" Mein Mann ist  wie ein Löwenzahn im Bett!" Darauf die andere. "Was soll das heißen, wie ein Löwenzahn?" "Ja", sagte sie, "wenn ich blase, dann ist sein Samen weg - für ein Jahr!"   ( 27. Okt. 2017)

Ich danke Euch für diese Führung. Mein besonderer Dank geht an Herta - für diese zwei Bilder. Es war mir ein Vergnügen und ich kann Euch mit bestem Gewissen als Gäste weiterempfehlen. Über Stock und über Stein - über Flur und durch den Wald - Wildkräuter nah, Wildkräuter fern - es war einfach eine schöne kulinarische Wildkräuterwanderung dank Herta, Christian, Nicole, Lisa, Karina und Martha und natürlich meinen Wildkräutern!   (30. Sept. 2017)              

Wieder wurde ein neuer Pilz gefunden. Dank Herta weiß ich auch den Namen dieses Pilzes. Totentrompete: Dieser Pilz ist eine Pilzart aus der Familie der Pfifferlingsverwandten (Cantharellaceae). Sie gilt als sehr guter Speisepilz. Häufig wird er in getrockneter Form angeboten. Die Totentrompete ist ein Mykorrhizapilz hauptsächlich der Rotbuche. Ich habe ja sehr viele Rotbuchen im Wald.

Wir trotzten dem schlechten Wetter. Fünf Lehrerinnen gingen bei mir in die Wildkräuterschule. Es war lustig und informativ. Ein paar schöne Stunden in der Natur. Gutes Essen, gute Gespräche und Geselligkeit. Es hat gefallen. 

Astrid, Beate, Gerti, Doris und Birgit gingen frohen Mutes nachhause - Alle haben wir zusammen viel gelacht - ob da etwas im Wildkräutersmoothie war? (Scherz)   (7. Sept. 2017)   

Espenrotkappe: Auch Pilze sind bei mir auf Besuch - Danke Mario für die Information! Grüße nach Passau!   (6. Sept. 2017)

Die Weißstielige Rotkappe ist ein Mykorrhiza-Pilz, der streng an Espen (Pappeln) gebunden ist. Entsprechend der Bestände dieser Baumart wächst der Pilz meist bei einzelnen Pappelgruppen, in Fichten-Tannenwäldern, Mooren, am Waldrand und bei Lichtungen; außerdem ist er in Rotbuchen- und Fichtenwäldern anzutreffen. Sie bevorzugt saure Böden. Auf basischem Untergrund ist sie seltener und auf trockenem Boden praktisch nicht zu finden.

Die Fruchtkörper erscheinen von Juni bis Oktober, selten auch bereits im Mai.

Die Espenrotkappe gilt als guter Speisepilz. Die schwarze Verfärbung geht zwar beim Kochen nicht zurück, ist aber nicht schädlich.

Das Fleisch ist appetitlich, fest und schmackhaft. Manchen mag aber die schwarze Verfärbung stören, die wie gesagt auch gekocht erhalten bleibt. Der Pilz ist auch hervorragend zum Trocknen geeignet.

Hainbuchenröhrling: Danke Katrin für die Information. Grüße nach Passau!        (6. Sept. 2017)

Der Hainbuchen-Raufuß ist ein Mykorrhiza-Pilz, der mit der Hainbuche vergesellschaftet ist. Er kommt in Parkanlagen und Wäldern vor. Auch bei mir anzutreffen!

Der Hainbuchenröhrling, auch Hainbuchen-Raufuß genannt, gilt als ausgezeichneter Speisepilz. Wie alle Arten der Gattung Leccinum steht der Pilz in Deutschland unter Naturschutz und darf nur in kleinen Mengen für den eigenen Bedarf gesammelt werden. Wie die bei uns in Österreich ist, weiß ich nicht. Vielleicht kann mir das einmal einer sagen!

 

Sein Fleisch ist weiß, im Schnitt erst rötlich, dann violettschwarz verfärbend. Der Geruch ist schwach, angenehm.

Das Fleisch ist weich im Hut und fest im Stiel. Den Pilz kann man auch gut zum Trocknen verwenden. Das Fleisch bleibt beim Kochen schwärzlich.

Beim Teamtag des Kl. St. Pauler Kindergartens konnte sich das Team einmal   (4. Sept. 2017) einen Wildkräutereinblick verschaffen. Katrin, Gundi, Irmi und Eveline hat das sehr gefallen.

Meine 80. Kulinarische Wildkräuterwanderung:                                                               
Es ist geschafft. 80 Wanderungen habe ich hinter mich gebracht, viel gelacht, viel erzählt, viel gelernt, viel Positives in Umlauf gebracht. An Judith Skamperls aus Wien sei ein Dank angebracht.  
(3. Sept. 2017)

Eine illustre Runde in meiner Buchenhalle: Susanne, Claudia, Paul, Hilde, Gogo, Inge, Uta, Sophia, Susanne, Christian und Birgit – Es hat Spaß gemacht!   (22. Aug. 2017)

Fühlen - Schmecken - Riechen - Wildkräuter erleben und erliegen mit Beate und Matthias. Es war mir eine Ehre!    (16. Aug. 2017)

In meiner Buchenhalle: "Die St. Filippner" mit Melitta Kurath (roter Hut) und eine "Jungfamilie" aus Franken (Nordbayern) - Wildkräuter konnten wieder einmal begeistern!    (4. Aug. 2017)

Gast in meiner Buchenhalle: Anna-Katharina und Elisa Florina

Florina war begeistert, als ich ihr das Apfelbäumchen "Florina" zeigte.

Die rosaroten Münder sind ein Andenken an Body and Beat (World Bodypainting Festival - Klagenfurt).

Wildkräuterwanderung versus rote Münder - Volksheilkunde versus Schulmedizin

Vereinigung der beiden Sachen - es ist möglich - man muss es nur machen!     (30. Juli 2017)

Benjamin (Wien), Charlotte und Fynn (Rheingau bei Bingen!!!) bei meiner "Fynn´schen Rotbuche" Was die Natur so alles hervorbringt - Man kann nur Staunen!    (27. Juli 2017)

Zum  Abschluss der 73. Kulinarischen Wildkräuterwanderung machte der Wiesenbärenklau alle Ehre. Verkostet wurde er in Form einer Wiesenbärenklau-Suppe, die allen sehr gemundet hat. Dazu wurde ein Schafgarben-Trunk gereicht. Es war wieder eine runde Sache und es hat Uschi, Angelika und Marina sehr gefallen.    (19. Juli 2017)

Sechs Mädels in meiner Buchenhalle: Angelika (Yoga-Meisterin) mit drei ihrer Mädels (Daniela, Hanni, Karina) allesamt Gäste vom JUFA Knappenberg und Monika Sumper vom Verein HUTkultur Musik & Mehr, Maria Wolschart 1, A-9313 St. Georgen am Längsee. Es war mir wie immer eine Freude. Mit Tripmadam, Löffelkraut, Gundermann und wilder Rauke kann man sich auch den Tag versüßen!    (18. Juli 2017)

Das Muttertagsgeschenk wurde eingelöst: Bewegende Momente im Wildkräutergarten!

(13. Juli 2017)

Margit(Wien), Elke (Salzburg) und Doris (Frankfurt) vom Ferienhof Haberzettl/Grades/Metnitztal konnten ihre Wünsche auch auf Buchenbäumchen deponieren!   (12. Juli 2017)                     

Jungschargruppe, zu Gast im JUFA Knappenberg, aus Bruck/Mur (Leitung Elfie Fleck) bei den Wunschbäumen.   (11. Juli 2017)

Ein perfekter Abschluss des Schuljahres 2017 für die erste Klasse der NMS Brückl - "Kulinarische Wildkräuterwanderung" - "Kräuterdetektive unterwegs"   (4.Juli 2017)

An Servazi, einem der frostigen Bazi (Eisheiligen) bei mir zu Gast in meiner  Buchenhalle: Hermann, Angelika mit ihrer Mutter Michaela. Ich konnte sie mit meiner Begeisterung bezüglich der Wildkräuter anstecken. Es hat sichtlich gefallen.   (13. Mai 2017)

An Pancrazi, einem der frostigen Bazi (Eisheiligen) bei mir zu Gast in meiner Buchenhalle:

Gäste vom JUFA-Hotel Knappenberg. Jennifer bekam Gänseblümchen-Ohringe, die behielt sie doch glatt zwei Tage!   (12. Mai 2017)                                            

Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschule Brückl konnten bei mir ein weinig "Wildkräuterduft" schnuppern!   (2. Mai 2017)

"Kulinarische Familienwildkräuterwanderung" mit Gästen vom JUFA Knappenberg 

Katharina freut sich über eine von Janina gemachten Löwenzahnkette! Sehr chic, möchte ich meinen! Da werden bei mir Kindheitserinnerungen wach.   (1. Mai 2017)

Meine 60. "Kulinarische Wildkräuterwanderung" mit  Gästen vom JUFA Knappenberg  und ihrer Yoga-Lehrerin Janina Brunner, die jetzt auch meine Yoga-Lehrerin ist!    (28. Okt. 2016)

Bei mir zu Gast in meiner Buchenhalle: Babsi Koller aus Wien. Es war mir ein Vergnügen und ich werde mich jetzt auch einmal dem Ölziehen widmen. Soll es doch mit den Schadstoffen im Körper aufräumen. Es kann ja nichts weiter passieren, ein Versuch lohnt sich immer. Nur nicht vergessen, nachdem man das Öl längere Zeit gezogen hat, ausspucken und nicht schlucken!

Danke vielmals für Deinen Tipp!   (12. Okt. 2016)

Bei mir zu Gast: Zwei fesche Mädels aus dem schönen Kärntnerland - Marlies Ruhdorfer und Birgit Kraßnitzer - Wir haben so manches gemeinsam: Die Liebe zur Natur; jeweils drei erwachsene Kinder und zusammen sind wir über 150! Marlies, danke fürs Handyfoto!   (30. Aug. 2016)

Bei mir zu Gast aus dem schönen Baden Württemberg: Charlotte Spengler aus Stuttgart

Pastinakenfrüchte, Flockenblumen, Rainfarn, Berufskraut, Waldrebe, Ringelblumenblüten, Kornblume, Buchweizenkraut, Goldrute, Quendel, Schafgarbe, bunter Hohlzahn und vorallem der Sauerampfer waren unsere Begleiter. Charlotte, es war mir ein Vergnügen!   (24. Aug. 2016)

Bei mir zu Gast in meiner Buchenhalle - Gäste vom "Petschnighof":

Nathalie & Oliver aus der Schweiz
Uwe mit Hanna, Thorben und Hendrik aus Deutschland
Deutschländer, Schweizer und Österreicherin vereint. Ich muss sagen: "Das ist ein tolles Gespann!" :-) :-) :-)  
(3. Aug. 2016)


Sehet die Halle
wie stolz sie sich hebt,
Stolz zu der Bläue des Himmels aufstrebt.

Riesige Buchen mit Fichten gepaart,
stehen als Säulen der edelsten Art.
Und als ein Kuppeldach, luftig und weit,
wölbt sich der Wipfel hellgrünendes Kleid.
Ehre und Lob sei dem Bauherrn der Welt,
der sich als Tempel den Wald hat bestellt.

(Viktor von Scheffel)

Bei mir zu Gast: Steirerinnen und Kärntner/innen - ich muss sagen - ein gutes Gespann!

Marta, Regina, Walfriede, Ines und Siegfried (23. Juli 2016)

Bei mir zu Gast: Familie Duller und Hans-Georg mit seiner Helga aus Bayern! Die Kärntner und die Bayer verstehen sich einfach! (20. Mai 2016)

Ein kleines Jubiläum für mich:

Heute  hatte ich meine "50. Kulinarische Wildkräuterwanderung!"

Mit von der Partie: Anneliese, Karin, Astrid und viel positive Energie!

Nimm es als Vergnügen, und es ist ein Vergnügen! Nimm es als Qual, und es ist Qual. (indisches Sprichwort - ich bin immer noch ein bisschen in Indien, obwohl ich inzwischen schon Irland und seine Wildkräuter besucht habe)   (11. Mai 2016)

Volkshochschule Brückl

Meine Wildkräuterführungen wurden auch von der VHS-Brückl angeboten!   ( 30. April 2016)

Bei mir zu Gast: Elfie Wetzlinger, Künstlerin aus Feldkirchen (da war ich halbwegs verkühlt von meiner Indienreise - Klimaanlage)   (12. April 2016)

 

"Ach ich habe meine Tautropfen verloren!", ruft die Blume dem Morgenhimmel zu, der all seine Sterne verloren hat.

Tagore (1861 - 1941), indischer Dichter und Philosoph

Nobelpreis für Literatur 1913

 

Einweihung eines Wunschbaumes: Elfie hatte die Ehre, den ersten Wunsch in Gedanken an den Baum zu richten! Als kleines Symbol, bekam der Baum ein violettes Band an einen Zweig gebunden. Meinerseits bekam der Baum eine kleine Granitfigur aus Indien: Ganesha - Ein elefantenköpfiger, dickbauchiger Lieblingsgott der Inder (über 30000 Götter!). Diese Idee

brachte ich aus Südindien mit. Bei jedem größeren Hindutempel gab es einen "Wunschbaum".

Auf das die Wünsche in Erfüllung gehen.

Bei mir zu Gast: Johanna mit Nora Therese (1 Monat), Ivy Marie (2 Jahre), Kerstin, Valentin (5 Jahre), Charlotte (7 Jahre) - Ein wirklich schöner und vorwiegend tierischer Nachmittag! Schmetterlinge, Ameisen, Wespen, Hummeln, Heuschrecken und vor allem Spinnen konnten die jungen Wildkräuterwanderer begeistern!   (6. Sept. 2015)

Ein wunderschöner, informativer Nachmittag mit: Lehner Christl, Irmi Linzer und Birgit Linzer (Jäger-Afer-Eight; Hausfrauen-After-Eight; Brennnesselsamenpesto - dank dir Christl)

(22. Aug. 2015)

Bei mir zu Gast: Rosamunde Kienberger

"Genießen wir was uns der Tag beschert! Wer weiß, ob solch ein Tag uns wiederkehrt. (HAFIZ)(18. Juli 2015)

Dieses Mal (18. Juli 2015) hat uns nicht mein Mann am Brunnenplatzerl überrascht. Ein Laubfrosch, den ich schon in der Früh beim Aufspannen des Sonnenschirmes unterhalb des Schirmes sichten konnte, sorgte für ein wenig Aufregung! Er hätte mich fast geküsst! :-)

"Mein Smaragdthujen-Gespenst!" oder "Mein Smaragdthujen-Teufelchen?"   (20. Juni 2015)

Die Mädels von der "Trachtengruppe Hüttenberg" waren heute bei meiner 44. kulinarischen Wildkräuterwanderung mit dabei! Ich glaube es hat Ihnen sehr gut gefallen, haben sich die Wolken doch in alle Windrichtungen verabschiedet! Mädels, wenn Engel reisen .. (20. Juni 2015)

War für mich eine sehr schöne, lehrreiche, kulinarische Wildkräuterwanderung! Eine Apothekerin, eine Fachfrau für Homöopathie, eine Rheumaspezialistin, eine Frau Namens Turrid, ihre Tochter Astrid, die einen Mispelbaum pflanzen möchte und eine Hündin mit Namen: Amber! Eine illustre Runde!   (9. Mai 2015)

Fünf Freundinnen bei mir zu Gast! Gemütlich haben wir gemeinsam dem Stress einmal für ein paar Stunden Ade gesagt. Leader der Mädchenrunde: Fr. Mag. Kammersberger Niki :-) Oder war das für Euch doch wohl ein Stress? Soll ich das wohl essen? Darf ich das wohl trinken?

:-) Richtig gut gehalten hat sich Katja, die ja in freudiger Erwartung eines Sohnes ist!   (8. Mai 2015)

Zwei Freundinnen, Michaela und Conny, kamen aus dem Gurktal (Weitensfeld) angereist und verbrachten bei mir einen gemütlichen, lehrreichen Vormittag.

Anstatt Kaffee und Torte (was übrigens auch nicht schlecht ist) - einmal Tee und

Naturköstlichkeiten?   (19. Sept. 2014)

Tochter ladete Mama und Papa anlässlich Ihres Geburtstages zu einer Wildkräuterführung bei mir ein! Ich muss schon sagen: "Ein originelles Geschenk!"

(Dorothea, Andreas; Daniela, die Einladerin und ich)

Allen wurde eine Freude bereitet! Sozusagen eine Win-Win-Situation! :-)   (16. Sept. 2014)

Andreas machte uns bewusst - es herbstelt - wir können uns wieder auf bunte Blätter freuen!

Sechs Bäurinnen mit einer "Jungbäuerin" (Hannah) aus dem Klagenfurter Becken gaben sich bei mir ein Stelldichein! Es wurde gescherzt, gefachsimpelt, gelacht und auch gegessen - ich hoffe: Sie vergessen nicht! 

(Christina, Hildegard, Hannah, Brigitte, Trude, Lisi und Pauli)   (9. Sept. 2014)

Hier gab es eine Familienwildkräuterführung: Cousins mit Frauen und Kinder. Es hat mich sehr gefreut! Eva, Jana, Harald, Leo, Andrea, Anna, Lea.

Jana hat schon einen eigenen Garten - Das gefällt mir sehr!   (11. Aug. 2014)

Die Brückler Trachtenfrauen, Obfrau Wildhaber Huberta, hatten bei mir auch Ihren Spaß und die Wildkräuterkunde kam nicht zu kurz!

(Christl, die mir vor 20 Jahren schon den Gundermann gezeigt hat; Claudia, Isabella, Gerda, Huberta, Frau Ingenieur Huberta, Roswitha)   (4. Juli 2014)

Wir hatten Spass! Und ich habe wieder nette Leute kennengelernt. Barbara, Inge, Reinhilde, Gertraud!   (3. Juli 2014)

Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschule - Brückl zeigten auch Interesse an Wildkräutern! (mehr oder weniger - Schmunzel)   (23. Juni 2014)

"Maria´s 50. Geburtstag" - Eine etwas anders gestaltete Geburtstagsfeier!

Maria feierte im Zuge einer kulinarischen Wildkräuterwanderung mit Ihrer Yogagruppe Ihren Geburtstag bei mir.

Ich kann nur etwas Sagen: Es hat mich sehr gefreut! Und ich glaube dem Geburtstagskind und der gesamten Geburtstagsrunde hat es sehr gefallen.   (18. Juni 2014)

Astrid mit einer Yogaübung und mit einer genüsslich rauchenden Zigarette. Auch hier gilt die Regel: DIE DOSIS MACHT DAS GIFT! :-) :-) :-)

Die Filippner - Ich bin ein Fan von Ihnen (Melitta) - Vom Gretilein (ich hatte zwei Greti zu Besuch) konnte auch ich noch so einiges lernen! Binci, Manuel, Uta, Karin, Verena, Gretilein, Greti, Joshi.  Es war mir ein Vergnügen! - Selbstauslöser (Binci, danke)    (10. Juni 2014)

Die Frauen vom Bauernladen waren zu Gast, mit Anja der Chefin kamen sie von der Rast! Das Wetter, na ja, konnte sie nicht hindern, zu sehen wo wachsen die Kräuter für den Tee. Riechen, schmecken, fühlen, aber nicht fasten - war das Metier. Jetzt könnt Ihr ihn verkaufen, den Tee, zu Haufen, Juhe! - Meine Hauskräuterteemischungen gibt es ja beim "Mochoritsch - Griffenrast" zu kaufen.   (26. Mai 2014)

Bei meiner Wildkräuterwanderung: Hilde mit Freundin aus Maria Saal. Das zweite Mal ist Hilde schon dabei. Eine kleine Phylosophin wie ich meine, denn sie schrieb in mein Gästebuch folgendes:

Zum zweiten Mal bin ich hier. Danke für die vielen Informationen. Einfach Glücklich. Ja, sie gehören zusammen, die Einfachheit und das Glücklichsein. Und sie haben auch eines gemeinsam; sie sind nicht erlernbar. "Einfach glücklich" ist die Summe von unzählichen, meist kleinen, selten großen Momenten, Begegnungen, Erfahrungen, Erlebten und Erträumten. Es ist eine Art Lebensleiter, die man Sprosse für Sprosse erklimmt. Kommt man in die Nähe der obersten Sprosse, breitet sich - so geht es mir zumindest - ein schönes Gefühl der Zufriedenheit aus, deren reinstes Destillat man Glück nennen kann.

(16. Juli 2013)

Zwanzigste Wildkräuterführung mit Zwanzig Persönlichkeiten!    (15. Juni 2013)

Zutaten:

12 Erwachsene und 8 Kinder

Zubereitung:

Mit allen Sinnen die Natur erforschen. Unter dem Motte: Riechen, Fühlen, Schmecken, Greifen und mit beiden Füßen fest am Boden stehen!

Hier wurden "Grüne-Süß-Saure Walnüsse"  verkostet!

warten auf den begrüßungsdrink
warten auf den begrüßungsdrink

Zuschauen, wie der Begrüßungsdrink zubereitet wird!

In diesem Fall war es ein Smoothy mit Rote Rüben, Buttermilch, Bananen und sämtlichen Wildkräutern!

Bei mir zu Gast: Meine Schwester Pia, Marike, Waltraud und Monika. Fotografiert wurden wir von Anna Maria Kaiser! Herzlichen Dank dafür!   (1.Juni 2012)

Uta-Elisabeth Haimburger

Kräuterpädagogin, Dipl. Gesundheitstrainerin

 

Magdalenenweg 1, A-9371 Brückl

Mail: uta.haimburger@gmx.at

Tel.: 0664 4519295

Tel.: 04214 29000

Tel.: +43 (0)664 4519295

Tel.: +43 (0)4214 29000