Kommentare/Gästebuch

Über eine Nachricht ihrerseits/eurerseits würde ich mich sehr freuen!

 

Anregungen, Wünsche, Selbsterfahrungen, Weisheiten,

Pflanzenwitze, Gedichte usw. wären eine Bereicherung für meine Website.

Kommentare: 102
  • #102

    Angelika (Donnerstag, 20 Juli 2017 13:12)

    Vielen Dank für die schöne Wanderung und die liebevoll zubereiteten Köstlichkeiten! Wir hatten viel Spass und haben auch viel gelernt �!

  • #101

    Monika (Mittwoch, 19 Juli 2017 18:44)

    Liebe Uta, nochmals ein herzliches Danke für die gestrige Kräuterwanderung, sie war informativ, lustig und deine Kostproben waren einmalig! Danke und auf ein baldiges Wiedersehen, Monika

  • #100

    Janine Wieser (Freitag, 14 Juli 2017 12:42)

    "Es gibt tausende Krankheiten, aber nur eine Gesundheit!" Arthur Schopenhauer

    Passend zu dem Spruch möchte ich euch an einem ganz besonderen Erlebnis teilhaben lassen!
    Wer nicht nur durch Physiotherapie an seiner Gesundheit arbeiten möchte, sondern auch von innen heraus neugewonnene Kraft und Vitalität erreichen will, dem empfehle ich eine "kulinarische Wildkräuterwanderung" bei der lieben und sehr kompetenten Uta-Elisabeth Haimburger zu machen!
    Sie ist eine tolle Gesundheitstrainerin mit ganz, ganz viel Wissen und noch viel, viel mehr Herz! Einfach nur sympathisch und interessant!
    Lasst euch diese spannende und unvergessliche Erfahrung nicht entgehen!

    GESUNDHEIT IST WAHRLICH NICHT ALLES, ABER OHNE GESUNDHEIT IST ALLES NICHTS!!!

    Bis bald! Ich freue mich auf euch!

    Pumperlxunde Grüße,

    Janine :)))

  • #99

    Ute (Freitag, 26 Mai 2017 23:25)

    Hallo Uta,
    auf der Suche nach Schachtelhalmlimo bin ich heute auf Deine Seite aufmerksam geworden, großartig. Ich bin begeistert von den vielseitigen Rezepten, die einfach erklärt sind und mit dem vielen Bildmaterial und dem Hintergrundwissen zum Ausprobieren einladen, ja animieren.
    Vielen Dank, dass Du Dein Wissen so großzügig teilst :-).
    Liebe Grüsse, Ute

  • #98

    Jennifer Maresch (Sonntag, 14 Mai 2017 19:36)

    Liebe Uta,
    danke für deine tolle Kräuterwanderung .....es war echt ein Erlebnis!
    Im Anhang findest du unser Gruppenfoto.
    lg.Jennifer
    PS. Meine Gänseblümchen -Ohrringe haben fast 2 Tage gehalten :)

  • #97

    Uta-Elisabeth (Donnerstag, 09 März 2017 08:32)

    Etwas zum Schmunzeln:

    Treffen sich zwei Bakterien im Darm.
    Sagt die eine: "Hey Kumpel, lange nicht gesehen, gehen wir in die Blase ein Gläschen trinken?"
    Sagt die andere: "Ach nein, danke, hab´keine Zeit, ich muss mit dem nächsten Furz in die Stadt!"

    Heilpflanze gegen Alzheimer:
    Wie heißt die beste Pflanze gegen Alzheimer?
    (Vergissmeinnicht)

  • #96

    Isis Rusin (Donnerstag, 02 Februar 2017 17:28)


    Wow, this paragraph is good, my sister is analyzing such things, therefore I am going to inform her.

  • #95

    Theron Poplawski (Donnerstag, 02 Februar 2017 14:56)

    Hello there, just became aware of your blog through Google, and found that it's truly informative. I'm going to watch out for Brussels. I will be grateful if you continue this in future. Numerous people will be benefited from your writing. Cheers!

  • #94

    Trachtengruppe Brückl (Donnerstag, 02 Februar 2017 13:11)

    Hallo Uta!
    Danke für die interessante und aufschlussreiche Kräuterführung in deinem schönen - gemütlichen Garten. Vor allem über den herzlichen Empfang und die gute Bewirtung haben sich die Frauen der Trachtengruppe-Brückl sehr gefreut. Ich kann nur jedem empfehlen Uta in ihrem Kräutergartl zu besuchen, denn es ist für jedermann was Gesundes dabei.
    Liebe Grüße
    Huberta Wildhaber

  • #93

    Uta-Elisabeth (Donnerstag, 19 Januar 2017 18:50)

    Hausspruch:

    Das Jahr steht im Beginn,
    zuviel trägst du im Sinn,
    es fliehet schnell dahin.
    Du singst und weinst und lachst,
    schau, dass´d viele glücklich machst!

  • #92

    Uta-Elisabeth (Dienstag, 27 Dezember 2016 16:58)

    " A Neies Jåhr"
    Und wieder is a Jåhr vorbei, voll Miah, voll Freid und Traurigkeit,
    man hat a gånze Menge glernt, mehr Reife hat gebråcht die Zeit.
    A Jåhr is nix im Weltenall, für Menschen åba håts viel Gwicht,
    denn ka Minutn mecht ma missn, überwiegt a oft die Pflicht.
    Das neie Jåhr soll glücklich werdn, voll Gsundheit, Liab und volla Freid,
    drum bittn wir um Gottes Segn, für a långe, scheane Zeit.

    Durch dieses Gedicht von Anna-Maria Kaiser wünsche ich meinen Websitelesern Gesundheit, Glück, Zeit und Gottes Segen für das neue Jahr 2017.

    In diesem Sinne
    herzlichst

    Uta-Elisabeth Haimburger

  • #91

    Elisabeth Stossier (Samstag, 24 Dezember 2016 19:54)

    Liebe Uta - heute ist Heiliger Abend und ich wünsche Euch allen auf diesem Wege schöne Weihnachtsfeiertage und ein für Euch in jeder Hinsicht erfreuliches neues Jahr 2017!
    Lissi

  • #90

    Inge (Samstag, 23 Juli 2016 14:16)

    Liebe Uta!
    Vielen Dank für die sehr interessante Führung auf Deinem Grund und Boden. Mich hat die Fülle an Kräutern bzw. Pflanzen überrascht, die rund um Dein Haus wachsen. Einiges war mir bekannt, endlich bekommen auch Pflanzen einen Namen, die ich nur vom Sehen her kannte. Die kulinarische Seite unserer Wanderung - basierend auf Wildkräuter - darf nicht vergessen werden - es hat sehr gut geschmeckt !
    Liebe Grüße!

  • #89

    Janina (Freitag, 01 Juli 2016 10:10)

    Liebe Uta!
    Herzlichen Dank für deine toll vorbereitete Führung durch die vielfältige Natur rund um deinen Hof in Brückl. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und deine Gastfreundschaft, das Zusammensitzen sowie die kulinarischen Schmankerln waren einfach herrlich! Alles Liebe und sonnige Grüße aus Graz, Janina und Ulli

  • #88

    Norbert Cech (Donnerstag, 26 Mai 2016 10:15)

    Das Spitzwegerichschnapsle ist was feins,
    hats Diandle an Pickl, dann hat's wieda a Gsicht a reins.
    Muast lei einschmiern a paarmal am Tag
    geht weg im Nuh, ds is ka Frag.

  • #87

    Heinz (Donnerstag, 07 April 2016 19:30)

    Liebe Uta, mir hat es bis irgendwohin wehgetan mich von dir nicht persönlich verabschieden zu können. Nachdem es für Abschiedsschmerz keinen Tee gibt hole ich es typografisch nach. Ihr Beide wart ein tolles Paar und ich habe mich sehr gefreut euch kennen lernen zu dürfen. Alles Liebe und gsund bleiben, wünscht Heinz aus WIEN

  • #86

    uta-elisabeth haimburger (Dienstag, 22 März 2016 16:46)

    Ab der kommenden Ernte (2016) heißt es dann offiziell - "Aus eigenem biologischen Anbau!"

  • #85

    Jürgen (Freitag, 19 Februar 2016 00:32)

    Guten Tag zusammen, anbei eine Internetseite über Terminen zu Wildkräuterführungen (z.B. Löwenzahn, Knoblauchsrauke…) bundesweit, sortiert nach PLZ, siehe http://wildkraeuterrezepte.blogspot.de/ , viele Grüsse, Jürgen

  • #84

    Maria Frages (Dienstag, 08 Dezember 2015 18:06)

    Ich bin von dem Entschlackungstee begeistert, trinke diesen schon mindestens seit 3 Jahren und
    er tut mir sehr gut. Habe auch schon andere Teesorten ausprobiert und habe auch schon meinen
    Ehegatten und Sohn mit dem Tee trinken angesteckt. Beiden haben den Schutzengeltee ausprobiert und waren begeistert. Bedanke mich hiermit auch für die gute Betreuung.
    Maria Frages, Wien

  • #83

    uta-elisabeth haimburger (Montag, 30 November 2015 10:18)

    Nun ruhen meine Tätigkeiten im Garten und meine kulinarischen Wildkräuterwanderungen gehen in den Winterschlaf und ich hoffe diese Wanderungen werden im Frühjahr, wie es bei dem Märchen Dornröschen so schön heißt, wachgeküsst!
    "Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben."
    Mit diesen Worten möchte ich Euch eine schöne Adventszeit, eine besinnliche Weihnacht und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2016 wünschen
    Uzzi Haimburger

  • #82

    Barbara (Montag, 09 November 2015 15:56)

    Uta, Du bist eine aufmerksame, liebenswürdige Gastgeberin, die wunderbare Köstlichkeiten zaubert und Produkte mit viel Liebe zum Detail herstellt. Ich kann einen Besuch bei Dir bzw Deine Produkte nur wärmstens empfehlen! Schön, dass wir uns kennengelernt haben:-) Verfolge Deine Ziel und Träume weiterhin mit so viel Liebe und Engagement ! Danke & alles Liebe! Barbara

  • #81

    uta-elisabeth haimburger (Sonntag, 13 September 2015 07:08)

    Kommt doch vorbei! - Herbstmesse 2015, 16.09. - 20.09.2015
    Für meine "Kulinarischen Wildkräuterwanderungen" und meinen Produkten (Hauskräuterteemischungen, Kräutersalz und Rosenblütenzucker) darf unter anderem auch ich bei der "Herbstmesse 2015" kostenlos Werbung machen! Das werde ich auch in Anspruch nehmen!
    Schlussendlich sollte es im Tal wieder aufwärts gehen und das ist eine gute Chance dafür!
    Wann: 16. Sept. - 20. Sept. 2015
    Ort: Klagenfurt, Messegelände, Halle 2, Stand N26
    Aussteller: Tourismusregion Mittelkärnten Görtschitztal

  • #80

    birgit linzer (Montag, 24 August 2015 13:21)

    Liebe Uta!
    Ich bedanke mich für die beeindruckende Kräuterwanderung in deinem schönen Anwesen.
    Hast mich wirklich sehr motiviert in dieser Richtung weiterzumachen.
    Schöne, gemütliche Stunden, die bei mir wirklich einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben.

    Und übrigens...deine Homepage ist Weltklasse!
    Danke für alles.....

    Birgit Linzer

  • #79

    uta-elisabeth haimburger (Montag, 17 August 2015 16:49)

    Ab Samstag, 22. Aug. 2015, sind meine Produkte - Hauskräuterteemischungen, Kräutersalz und Rosenblütenzucker - wieder beim Mochoritsch "Griffen-Rast" erhältlich! Hannes Jerney zu mir: " In Guten wie in Schlechten Zeiten!" Finde ich voll in Ordnung!


  • #78

    uta-elisabeth haimburger (Mittwoch, 12 August 2015 07:30)

    Ich habe insgesamt 17 schriftliche Prüfberichte, in denen die Ergebnisse von sämtlichen Hauskräuterteemischungen (Frauentee, Entschlackungstee, Fastenkräutertee u.a.) und auch die Ergebnisse von einzelnen Kräuterbeprobungen (wie z. B. Thymian, Salbei) aufgelistet wurden. Allesamt haben das Ergebnis: lebensmittelrechtlich nicht zu beanstanden. Ich habe allen Grund und sehr gute Voraussetzungen meine Produktion wieder in Gang zu setzen.

  • #77

    uta-elisabeth haimburger (Dienstag, 11 August 2015 14:17)

    Heute mit der Post gekommen: Ich darf offiziell mit meinen Produkten (Hauskräuterteemischungen, Kräutersalz, Rosenblütenzucker u.a.) wieder auf den Markt.
    "Sämtliche Kräuterproben sind lebensmittelrechtlich als sicher zu beurteilen, lt. Dipl.-Ing. Rabitsch Michael von der Abteilung 8; Umwelt, Wasser und Naturschutz." :-) :-) :-)

  • #76

    Gabriele Poharec (Dienstag, 14 Juli 2015 19:01)

    Liebe Uta!
    deine Homepage ist so interessant und vielseitig und verleitet immer wieder zum Verweilen.
    Ich bin von deinen Produkten, die du mir nach Althofen mitgebracht hast begeistert.
    Bald werde ich mich mit ein paar Freundinnen auch zu einer Wildkräuterwanderung bei dir anmelden.
    Also bis dann, alles Liebe, Gabi

  • #75

    uta-elisabeth haimburger (Freitag, 10 Juli 2015 18:03)

    Blutwerte:
    Meine Blutwerte hinsichtlich HCB, HCBD und Quecksilber sind alle weit unter dem österreichischen Durchschnitt.
    Obwohl ich ständig im Freien arbeite, Pflanzen angreife und die Luft einatme. Ich muss aber dazu sagen, dass meine Wiesen abseits liegen und scheinbar nicht so in Mitleidenschaft gezogen wurden. Glück im Unglück?
    Wenn es wieder zu einer Verbrennung kommen würde, dann mit voller technischer Voraussetzung, mit voller Transparenz, mit voller Kontrolle und mit voller Verantwortung den Menschen im Tal gegenüber!

  • #74

    Christian Süssenbacher (Freitag, 10 Juli 2015 11:40)

    Hallo Frau Haimburger.
    Möchte ihnen zur gelungenen Homepage Gratulieren.

    Liebe Grüße Christian

  • #73

    uta-elisabeth haimburger (Samstag, 04 Juli 2015 10:43)

    3. Juli 2015 - Telefonat mit Herrn Mag. Truschner, Lebensmitteluntersuchungsanstalt
    Erste Ergebnisse bezüglich Hexachlorbutadien von meinen beprobten Grünpflanzen sind eingelangt.
    Kerbel n. n. (nicht nachweisbar)
    Eberraute n. n. (nicht nachweisbar)
    Wiesenbärenklau n. n. (nicht nachweisbar)
    Pfefferminze n. n. (nicht nachweisbar)
    Das lässt einmal ein bisschen aufatmen. In etwa 14 Tagen weiß ich wieder mehr.

  • #72

    uta-elisabeth haimburger (Donnerstag, 11 Juni 2015 14:57)

    Ich habe heute telefonische Auskunft über meine vom Dipl.-Ing. Rabitsch und mir gezogenen Kräuter vom Herrn Mag. Truschner Harald, Lebensmitteluntersuchungsanstalt, bezüglich Hcb-Untersuchung bekommen:
    Eberraute: unter 0,006 mg
    Kerbel: unter 0,006 mg
    Wiesenbärenklau: unter 0,006 mg
    Wiesensalbei: nicht nachweisbar
    Thymian: nicht nachweisbar
    Beifuß: nicht nachweisbar
    Pfefferminze: nicht nachweisbar
    Das ist einmal überhaupt kein schlechtes Ergebnis, wenn nicht noch etwas im Raume stünde. Die Kräuter werden jetzt natürlich auch auf Hexachlorbutadien und Quecksilber hin untersucht. Das dauert wiederum ca. drei Wochen. Es gilt wieder einmal: Abwarten!

  • #71

    Gerhard Huber (Samstag, 06 Juni 2015 10:45)

    Liebe Uta,

    ich habe mir deine Website angesehen und muss dir aufrichtigst zu dir und deinem Tun gratulieren, finde ich große Klasse was du machst und wie du das machst. Jetzt weiß ich auch woher dein so schönes Strahlen, besonders aus deinen Augen, kommt ;-). Das ist Begeisterung und Liebe in Reinkultur. Finde ich ganz, ganz große Klasse von dir und wird daher auch funktionieren, auch wenn ihr, so wie du schreibst, in eurem Tal ganz arg durchgebeutelt worden seid.

    Liebe Uta, ich wünsche dir weiterhin allerbestes Gelingen bei all deinen Vorhaben und würde mich sehr freuen, wenn wir weiter in Kontakt bleiben.

    Alles Liebe und alles Gute und bis bald.

    Gerhard

  • #70

    Silvia und Thomas (Donnerstag, 04 Juni 2015 12:34)

    Liebe Uta!
    Am 30.5.15 durften wir bei herrlichem Sonnenschein eine Wild-Kräuterwanderung an deiner Seite genießen. Dass wir zwischendurch auch mal verwöhnt werden wurde schon angekündigt. Aber wie du diese kleinen Köstlichkeiten herbeizauberst war ein Erlebnis für sich!
    Die Wanderung war vom ersten bis zum letzten Schritt sehr interessant. So viel gibt es am Wegrand zu entdecken und deinen detailierten Ausführungen über Wachstum und Wirksamkeit der Pflänzchen haben wir mit Vergnügen gelauscht. Sowohl über sonnig warme als auch über schattig kühle Böden sind wir gewandert und haben dich auch immer wieder mit Fragen gelöchert ;-)
    Wir haben das rundum schöne Wildkräuter-Erlebnis sehr genossen. Danke nochmal!
    Silvia und Thomas

  • #69

    Robert Schönfeld (Dienstag, 26 Mai 2015 18:45)

    Hallo Frau Haimburger,
    ich war gerade auf ihrer Seite. ist ja unglaublich, was Sie alles machen und anbieten!
    Ja wegen den fehlenden Gottesgnadenkräutern. Da hat wohl jemand nicht genau geschaut. Sorry! Ich korrigiere die Rechnung bei mir auch entsprechend.

    Viele Grüße:
    Robert Schönfeld (Hof Berg-Garten, Lindenweg 17, D-79737 Herrischried-Großherrischwand)
    Hof Berg-Garten ist ein landwirtschaftlicher Betrieb, der sich seit 25 Jahren der ökologischen Produktion verschrieben hat. Er ist als Bioland-Betrieb anerkannt.

  • #68

    gerti baumann (Freitag, 15 Mai 2015 16:21)

    9. Mai 2015
    Hallo Uta, wir waren sehr gespannt, was wir bei dir dazulernen können, und wir mußten feststellen, wir müssen noch viel Erlernen um dein Fachwissen zu erreichen. Die interessante Kräuterwanderung mit deinen vielen selbstgemachten Köstlichkeiten, mitten im Wald, war sehr lehrreich für uns.Die gute Suppe und der gemütliche Ausklang in deinem schönen Garten hat uns besonders gut gefallen.
    Die Problematik in eurer Region von einer direkt Betroffenen zuerfahren, sind wir nachdenklich die Heimreise angetreten. Liebe Uta, wir kommen wieder, mit lieben Grüßen Gerti Baumann und Astrid Sztriberny

  • #67

    uta-elisabeth haimburger (Mittwoch, 13 Mai 2015 16:54)

    Neues zur HCB-Causa:
    Am 11. Mai 2015 war Herr Dipl.-Ing. Rabitsch Michael, vom Amt der Ktn. Landesregierung - Umweltabteilung 8, bei mir und wir haben gemeinsam Grünpflanzen mit ätherischen Ölen gesammelt. Es handelt sich um folgende Pflanzen, die ich zur Verfügung hatte:
    300g Kerbel
    300g Wiesenbärenklau
    300g Pfefferminze
    300g Eberraute
    300g Thymian
    300g Beifuß
    300g Wiesensalbei
    Diese werden nach Wien zur Beprobung hinsichtlich einiger Giftstoffe geschickt.
    Es gilt wieder einmal: abwarten und hoffen. Die Gräser in meinem Obstgarten wurden schon beprobt und das Ergebnis liegt schon vor: nicht nachweisbar - also kein HCB. Das ist ja schon einmal eine gute Sache. Wollen wir hoffen, dass es so weiter geht!

    Altes zur Zementwerk-Wietersdorf-Causa:
    All meine Hauskräuterteemischungen, mein Kräutersalz und mein Rosenblütenzucker wurden von zwei Arbeitern des Zementwerkes mit Lieferwagen abgeholt und es wurde mir der Rechnungsbetrag, den ich beim Verkauf erzielt hätte, auf mein Konto überwiesen. Ich muss dazu sagen, dass Herr Schaflechner Bernd sehr entgegenkommend war. Ich hoffe, dass dies auch in der Zukunft so sein wird. In jedem Fall ist gewiss: Die nicht sachgerechte Verbrennung von kontaminiertem Blaukalk in Wietersdor darf zukünftig in unserem Tal nicht mehr von Statten gehen.

  • #66

    Yvonne (Samstag, 09 Mai 2015 18:14)

    Liebe Uta!
    Vielen Dank noch mal für diese tolle, interessante und außerordentlich leckere Wildkräuterwanderung. Ich stehe zwar erst am Anfang, aber deine Leidenschaft und Liebe zur Natur hat mich heute total begeistert und mitgerissen. Mach auf jeden Fall weiter! Wir sehen uns sicher bald wieder (dann auch bestimmt pünktlich!). Liebe Grüße, Yvonne


  • #65

    Karoline u. Karl Schwarz (Mittwoch, 06 Mai 2015 19:28)

    Liebe Uta, lieber Wolfgang,
    einen wunderschönen Tag aus Taiskirchen!
    Es ist immer eine Bereicherung, wenn man so nette Reisefreunde, wie Ihr beide, treffen darf.
    Natürlich haben wir in der tollen Homepage ausgiebig geschmökert. Die ist ja großartig – eine wahre Fundgrube für „Kräuterfeen“.
    Wir wünschen euch viel Freude und liebe Grüße
    Karl und Karoline

  • #64

    Uta Elisabeth Haimburger (Sonntag, 01 März 2015 17:25)

    Kräuter, die ätherische Öle enthalten, nehmen HCB scheinbar leichter auf. Ein Beispiel hierfür: Muskatellersalbei. Bei mir weisen einige Proben HCB-Spuren auf. Bisher sind alle unter dem Grenzwert, aber HCB ist in Spuren vorhanden! Lebensmittelrechtlich sind die Tees aber nicht zu beanstanden, lt. Gutachten. Aber aus Vorsorgegründen sollten sie nicht getrunken werden, lt. Dr. Gunther Vogl, vom Institut für Lebensmittelsicherheit, Veterinärmedizin und Umwelt. (www.ktn.gv..at) Mein Verkauf steht seit November 2014! Und ich warte auf weitere Ergebnisse von Proben. Quecksilberauswertung und Blutabnahmeauswertung stehen noch in den Sternen, obwohl es schon ca. sieben Wochen her ist, wo die Proben genommen wurden. Das ist wie ein Krimi. Wir sitzen alle in einem Boot! HCB streut und scheinbar kann es überall auftauchen. Der Wind und die Altlasten! Hoffentlich ist diese Situation mit der nächsten Ernte wieder in den Griff zu bekommen? Aber im Boden werden wir HCB in Spuren immer haben. Wir alle werden damit leben müssen. Und wir werden das auch, keine Frage! Aber so einen Vorfall, wie das falsche Verbrennen von kontaminiertem Blaukalk in Wietersdorf, den sollte es in Zukunft nicht mehr geben!

  • #63

    Uta Elisabeth Haimburger (Mittwoch, 11 Februar 2015 17:16)

    Hallo, Werner!
    Uns war es auch eine Freude dich kennenzulernen. Es geht mir schon besser. Ein oder zwei Achterln werde ich trinken und meine Gedanken noch ein bisschen bei der Kur verweilen lassen. Rotwein soll ja, in Maßen getrunken, gesund sein. Resveratrol lässt grüßen! Man sieht sich immer zweimal und dann lachen wir wieder gemeinsam. Glg Uzzi

  • #62

    Werner (Mittwoch, 11 Februar 2015 13:57)

    Hallo Uta , Hallo Wolfgang ,
    War ganz nett euch 2 kennen zu lernen . Es war dann auch das ganze etwas lockerer - war immer was zu lachen - ! Wünsche euch beiden noch alles gute und der Uta gute Besserung noch ( trink ein Achterl ) ! Glg Werner

  • #61

    Uta Elisabeth Haimburger (Montag, 02 Februar 2015 05:36)

    Meine Hauskraeuterteemischungen sind laut Lebensmitteluntersuchungsanstalt bezueglich des Gehaltes an Hexachlorbenzol lebensmittelrechtlich nicht zu beanstanden!

  • #60

    Uta Elisabeth Haimburger (Freitag, 19 Dezember 2014 12:05)

    Umstrukturierung meiner Lage:
    Lt Mag. Truschner von der Lebensmitteluntersuchungsanstalt (LUA) wird eine Rasterprüfung im gesamten Görtschitztal auf andere Giftstoffe hin, unter anderem auf Quecksilber, durchgeführt, um eine Abdeckung des gesamten Gebietes zu erreichen. Man kann dann je nach Gebiet nachsehen, ob man betroffen ist. Na, schöne Weihnachten. Das Jahr 2015 könnte somit schon sehr turbulent anfangen!

  • #59

    Uta Elisabeth Haimburger (Montag, 15 Dezember 2014 15:15)

    Habe gerade vom Herrn Mag. Truschner (LUA) die Nachricht bekommen, dass meine drei Teeproben in Wien auf weitere Schadstoffe hin untersucht werden. Hexachlorbenzol ist nicht enthalten! Schriftliches Statement bekomme ich aber erst dann, wenn die anderen Werte auch bekannt sind. Auf welche Stoffe hin untersucht wird, das wurde mir nicht gesagt. Das auf andere Schadstoffe hin untersuchen wird, das wollte ich ja sowieso, aber am 1. Dez. haben Sie mich diesbezüglich abblitzen lassen. Jetzt gilt wieder: Abwarten und vielleicht doch keinen Tee trinken.

  • #58

    Uta Elisabeth Haimburger (Montag, 15 Dezember 2014 10:58)

    Lt. Mag. Truschner von der Lebensmitteluntersuchungsanstalt Kärnten (LUA) sind meine drei Tees (Entschlackungstee, Fastenkräutertee, Frauentee), die ich zur Untersuchung abgegeben habe, frei von Hexachlorbenzol. Man sollte aber trotzdem Vorsicht beim Verzehr von Lebensmitteln walten lassen, bis Entwarnung seitens des Landes gegeben wird!

  • #57

    Uta Elisabeth Haimburger (Montag, 01 Dezember 2014 13:25)

    Da ich eine waschechte Görtschitztalerin bin (Brückl), möchte ich Ihnen/Euch mitteilen, dass ich als überzeugte Biobäurin heute, 1. Dezember 2014 um 8 Uhr 30, freiwillig, Teeproben bei der Lebensmitteluntersuchungsanstalt Kärnten, kurz LUA, abgegeben habe. Meine Ansprechspartner waren: Frau Rosenberger und Herr Mag. Truschner Harald, der heute leider nicht im Hause war, den ich aber morgen anrufen werde, um weitere Auskunft zu bekommen. Die Proben kommen nach Innsbruck, wo sie auf Hexachlorbenzol (HCB) untersucht werden. Die Wartezeit auf das Ergebnis wird lange dauern, so Frau Rosenberger, da vorher die Proben der amtskundigen Bauern vorgezogen werden.

  • #56

    ingrid Jaklin (Montag, 01 Dezember 2014 10:20)

    ......das war sozusagen ein "Wink" des Schicksals. Ich bin beeindruckt, was
    du da auf die Beine gestellt hast. Viel Glück weiterhin! Ich bin sicher bei
    einer der nächsten Wildkräuterwanderungen dabei, deine Produkte gibts
    ja am St. Veiter Wochenmarkt!
    Alles Liebe

  • #55

    Georg Schuster (Montag, 10 November 2014 09:14)

    Hallo Uta,
    toll, professionell gemachte Homepage. Deine Leitlinien und dein Geschmack werden sehr sympathisch präsentiert. Man bekommt Lust auf deine Produkte.
    Liebe Grüße,
    Georg

  • #54

    Susanne Pichlmair (Dienstag, 21 Oktober 2014 09:53)

    Liebe Uta, dein Rezept fürs Knäckebrot finde ich super. Sehr zum Nachmachen zu empfehlen. Es ist eine gesunde und leckere Alternative zu Chips und Co. Möchte mich unbedingt im Frühling oder Sommer zu einer Kräuterführung anmelden.
    Du machst das wirklich mit sehr viel Leidenschaft und das merkt man an deinen Produkten.
    Alles Liebe
    Susanne

  • #53

    Uta Elisabeth Haimburger (Montag, 29 September 2014 16:58)

    " Ein Baum, gepflanzt St. Michael,
    Der wächst von Stund an auf Befehl.
    Ein Baum, gepflanzt an Lichtmeß erst -
    Sieh zu, wie du den wachsen lehrst!"

Die Volkshochschule Brückl bietet meine Wildkräuterführungen auch an!

Wildkräuterführung mit allen Sinnen erfahren!

 

"Ein Baum gepflanzt  St. Michael (29. Sept.),

Der wächst von Stund an auf Befehl.

Ein Baum gepflanzt an Lichtmeß (2.Feb.) erst -

Sieh zu, wie du den wachsen lehrst!"

Hier habe ich am 29. Sept. 2014 ein Nussbäumchen gepflanzt. Ein Spross von meinem großen Nussbaum! Ich möchte einmal sehen, ob das Sprichwort wohl Wort hält! :-)

 

Mein Lebensbaum - Kastanie

 

Meine Hauskräuterteemischungen, mein Kräutersalz und mein Rosenblütenzucker sind wieder beim Mochoritsch - Griffen - Rast erhältlich!                                                                       21. Aug. 2015

Urlaub: 18. Aug. - 21. Aug. 2017

Aktuelle Termine für kulinarische Wildkräuterwanderungen

Sommer 2017:

Sonntag,        30. Juli 2017:    10:00 - ca. 13:00

Sonntag,        03. Sep. 2017:  10:00 - ca. 13:00

(Familien)

 

Herbst 2017:

Freitag,  13. Okt. 2017:           14:00 - ca. 17:00

(nur Erwachsene)

Freitag,  27. Okt. 2017:           10:00 - ca. 13:00

(nur Erwachsene)

Vorträge:

Freitag, 08. Dezember 2017:

"Der gesunde Fuß" oder "Mystisches Südindien"  anlässlich "JahreszeitenYoga" mit Janina Brunner im JUFA Hotel Knappenberg;

Knappenberg 70, 9376 Knappenberg

15:00 - ca. 17:00